Musikverein "Eintracht" 1928 Wagenschwend e.V.
Musikverein "Eintracht" 1928 Wagenschwend e.V.

Musiker der Eintracht spielten in Bestform

Begeisterte Zuhörer beim 35. Osterkonzert in Wagenschwend - Verbands- und Vereinsehrungen für verdiente Mitglieder

 

Von Wilhelm Bopp

Wagenschwend. Wenn der Musikverein "Eintracht" 1928 Wagenschwend ein Konzert gibt, braucht er nicht um Publikum zu bangen. 35 Jahre Osterkonzert und dazu noch Ehrungen vom Blasmusikverband und vom Verein, das war wieder Grund für viele Musikfreunde, ins Dorfgemeinschaftshaus zu kommen. Vorsitzender Josef Link freute sich, darunter auch Bürgermeister Bruno Stipp, die Spitze des Blasmusikverbands, Ehrenmitglieder sowie Programmbegleiter Manfred Schäfer begrüßen zu dürfen, ebenso Musikfreunde aus Mudau, Limbach und Fahrenbach.


Gut aufgelegt zeigte sich das Ausbildungsorchester unter Leitung von Birgit Möllmann und spielte schmissig "Enjoy the Moment", vom Programm-begleiter als Ouvertüre mit fröhlicher Grundstimmung bezeichnet. "Rock the Night", noch "rockiger", machte dem jungen Orchester sichtlich Spaß und den Gästen auch, ob jung, ob älter.

 

Der "Heroische Auftakt" (Hans Hartwig) kam vom großen Blasorchester und Dirigent Gerhard Schäfer. Die Fanfaren waren durchdringend, so Moderator Manfred Schäfer, auch gehöre das Stück seit vielen Jahren zum Repertoire. Ganz anders das "Notenbüchlein" der Anna Magdalena Bach, komponiert von J. S. Bach, zu dem M. Schäfer Zitate berühmter Personen wiedergab.
Das Hauptwerk, so Manfred Schäfer, kam mit "Panta Rhei" (Markus Götz), frei übersetzt "alles fließt", hier "Ein Dorf im Fluss der Zeit", oder "Der Fluss,
das Dorf und die moderne Zeit". M. Schäfer brachte den Komponisten Smetana in Erinnerung, der nämlich ließ die Moldau plätschern, und erinnerte an die Gründung des Musikvereins im Jahre 1928. "Die Gründung wird durch einen alten Tanz symbolisiert."

 

Für die Vereinsehrungen war "Panta Rhei" der bestmögliche Auftakt.

Dann kam "Goldene Kameraden" (James Barnes) zur Aufführung, zu aller Überraschung mit dem Nachwuchsdirigent Lukas Bachert.


Nach der Pause dominierte die leichte Muse, oder soll man sagen "Musik für Junge und Junggebliebene"? Etwa die "New York Ouvertüre" von Kees Vlak, dem Niederländer. Fachleute in diesem Gerne denken willkürlich an große amerikanische Komponisten wie Copland, Gershwin, Bernstein. Übrigens beschreibt der Komponist u. a. eine Landung auf dem Kennedy-Flughafen. Ein gregorianischer Gesang ist eingebaut und Glockengeläute. Die Hörenden und Musikenthusiasten im großen Saal des Dorf-gemeinschaftshauses gewahrten wiederum das große Spektrum des Vereins. Dann eine Komposition extra für die anwesende Jugend: "Hey Brother" von Avicii. Ein erfolgreicher Elektronik-Musiker, informierte Programmbegleiter Manfred Schäfer. Eigentlich heiße er Tim Bergling und sei Schwede, Jahrgang 1989. "You Can Leave Your Hat on" von Joe Cocker begeisterte schon bei der Ansage das junge Publikum. Manfred Schäfer ließ wissen, dass das Konzert auch eine Gedenkveranstaltung an die verstorbenen Komponisten und Musiker Kees Vlak und Joe Cocker sein soll. Ihrem Musikschaffen war dann eine interessante und nachhaltige Schilderung gewidmet. Ein weiteres Gedenken galt Udo Jürgens. "Ich war noch niemals in New York" erklang; die Hommage an den großen Musiker war umfassend.

Übrigens: Stücke von Udo Jürgens gehören schon lange zum Repertoire des Wagenschwender Musikvereins!

 

Wer schon kennt "Sa Musica" (Jakob de Haan)? Alle, die Konzerte des Musikvereins Wagenschwend besuchen. Die Noten waren übrigens eine Spende der Ehrenmitglieder. "Sa Musica" bedeutet Musik aus Mallorca. "Hiermit erleben wir einen musikalischen Geschichtsunterricht", sagte M. Schäfer und ging auf die verschiedenen Einflüsse und historische Ereignisse ein; auch von "La Balanguera", der offiziellen Hymne der Insel, war die Rede. "Sa Musica" war für das Ende der Veranstaltung ausersehen, doch das begeisterte Publikum im voll besetzten Saal war nicht damit einverstanden. Mehrere "Vorhänge" musste das Orchester noch geben, bis die Gästeschar zufrieden war und mit den Schlussworten des zweiten Vereinsvorsitzenden Günther Schork verabschiedet wurde.
(Quelle RNZ 13.04.15)

Termine

17.07.18 19.30 Uhr Ausschusssitzung
27.07.18 letzte MP vor der Sommerpause

 

 

Terminplan

 

Veranstaltungen

Jubiläumsfest 

08.-10.06.2018 
90 Jahre MV "Eintracht"

 

07.07.2018 18.00 Uhr

Serenade in Limbach

(gemeinsames Konzert)

Orchesterproben

Freitags 20.15 Uhr

Proberaum im DGH

Dorfgemeinschaftshaus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2017 Musikverein Eintracht 1928 Wagenschwend