Musikverein "Eintracht" 1928 Wagenschwend e.V.
Musikverein "Eintracht" 1928 Wagenschwend e.V.

Zwei Stunden musikalischer Genuss

Abendserenade der Musikvereins Wagenschwend im Dorfgemeinschaftshaus – Musiker und den Chor „Querbeet“ Balsbach gefeiert

 

Von Wilhelm Bopp

Wagenschwend. Im Freien hätte man gerne musiziert, aber Regen machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung, und so fand die Abendserenade des Musikvereins „Eintracht 1928“ Wagenschwend im Dorfgemeinschaftshaus statt. Das hatte den Vorteil, wie Musikkenner
behaupten, dass die Töne unverfälschter rüberkommen. Wie auch immer: Der Umzug fügte dem Vorhaben keinen Schaden zu, es war ein genussreicher Abend.

 

Nett begrüßt wurde die muntere Gesellschaft vom zweiten Vorsitzenden
Klemens Brauch, der allen ein paar schöne Stunden wünschte und das Engagement der Brüder Schäfer, den beiden Dirigenten, gehörig lobte. Dann ging es los mit „Querbeet“ mit Dirigent Manfred Schäfer. „Leben ist mehr“ von Rolf Zuckowski, ein Medley mit Hits der Popgruppe
Boney M., „Irgendwas bleibt“ von Silbermond waren zu hören, und das
„Hallelujah“ von Leonard Cohen ging fast im Beifall unter, es war für die Zuhörer himmlisch.

 

„Mein kleiner grüner Kaktus“ von den Comedian Harmonists gehörte ebenso zur „Mischung aus Pop und Rock“, die Manfred Schäfer mit Erklärungen begleitete. Die Leute im großen Saal waren begeistert, fast klatschten sie in der Lautstärke der Musik. Der Saal tobte mit, der Dirigent wurde gefeiert. Dass mehrere Anläufe nötig waren, die Musik rüberzubringen, sei hiermit kundgetan.

 

Das Orchester des Gastgebers Musikverein Wagenschwend präsentierte
sich mit einer Anzahl junger Damen an den Instrumenten, sozusagen die Zukunft des Orchesters, die vornehmlich weiblich ist. Die Musik, die dann den Saal erreichte, war weder alt noch neu, sie war einfach passend, wie man es von Dirigent Gerhard Schäfer gewohnt ist. Natürlich modern, weit gefächert, so dass alle Besucher auf ihre Kosten kamen. Zum Beispiel „Rock Opening“, eine swingende und rockige Eröffnungsnummer des
zeitgenössischen Komponisten für Big Band, Manfred Schneider.

 

Auch „Queens Park Melody“ vom in Wagenschwend sehr beliebten niederländischen Komponisten Jacob de Haan gefiel. Eine Serenata vom italienischen Konzertpianisten Enrico Toselli wirkte eher sentimental. „Träume der Nacht“ (Peter Schad) kamen beim Publikum ebenfalls gut an, und mit Jacob de Haans „Sa Musica“ wurden die Zuhörer auf die
Insel Mallorca versetzt. Die Geschichte der Insel wurde erzählt, und man muss dem Komponisten Lob zollen, wie er dies in Tönen ausdrückt! Der Tanz „La Balanguera“, die offizielle Hymne der Insel,wird im Gedächtnis bleiben.

Spielte bei der „Abendserenade“ im Dorfgemeinschaftshaus groß auf: die Blaskapelle Wagenschwend.

Foto: Wilhelm Bopp

Auch lieferte die Kapelle nachher „Dummes Zeug“, so die Übersetzung von
„Somethin’ Stupid“. In der Fassung von Frank Sinatra und seiner Tochter Nancy einst ein großer Hit in den USA und in England. Von der Insel nach Böhmen zog das Orchester mit dem „Böhmischen Traum“ (Norbert Gälle), der sich wie eine Polka anhörte, und wer Gerhard Schäfer kennt, kennt auch diese von ihm bevorzugte Musik.

 

Aber auch das Schlossseefest in Salem in der Bodenseeregion wurde mit einem Marsch lebendig im Odenwald. Der Komponist hat dafür den Namen „Salemonia“ geschaffen. Natürlich wurden Zugaben gewünscht, alle erfüllt,wie es bei Gerhard Schäfer selbstverständlich ist.

 

Auch selbstverständlich waren die Dankesworte des dritten Vorsitzenden
des Musikvereins, Johannes Preidl. Manfred Schäfer und seinem Chor aus Balsbach galt ebenso Dank wie dem Wagenschwender Ensemble mit Gerhard Schäfer und allen unsichtbaren und sichtbaren Helfern. Auch dem viel Beifall spendenden Publikum, das es sich dann an den Tischen schmecken ließ, sagte er herzlichen Dank.

zurück

Termine

17.07.18 19.30 Uhr Ausschusssitzung
27.07.18 letzte MP vor der Sommerpause

 

 

Terminplan

 

Veranstaltungen

Jubiläumsfest 

08.-10.06.2018 
90 Jahre MV "Eintracht"

 

07.07.2018 18.00 Uhr

Serenade in Limbach

(gemeinsames Konzert)

Orchesterproben

Freitags 20.15 Uhr

Proberaum im DGH

Dorfgemeinschaftshaus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013-2017 Musikverein Eintracht 1928 Wagenschwend